Produkte

Ernährung und Brot – das sind Begriffe, die für den Bochumer Bäckermeister Michael Koch ganz eng zusammen gehören. „Brot ist nahrhaft und wertvoll“, sagt er, „und dabei mit ca. 15 Cent pro Scheibe auch noch enorm preiswert.“ Das Brot sei die gesunde Energie-Basis. Der Belag macht dann den Unterschied, ob es ein guter, gesunder Happen wird, oder eine zu üppige Mahlzeit.

„Können Sie sich vorstellen, ohne Brot zu leben?““ fragt Koch und erinnert an seine Kindheit. Früher sei keine Suppe ohne Brotbeilage serviert werden. Dass man im Übrigen von hellem Brot dick werde bzw. dass dunkles Brot nahrhafter und gesünder sei, verbannt der Meister in den Bereich des Gerüchts. In südlichen Ländern, so argumentiert er, wird fast ausschließlich Weißbrot gegessen. „Und das erzeugt ein genau so lang anhaltendes Sättigungsgefühl wie dunkles Brot.“

„Unsere Produkte, unser Brot, sind natürliche Lebensmittel“, so Koch. „Bei uns werden keine Backmischungen verwendet. Wir vermahlen unser Korn, das zu 90 Prozent auch aus der Region stammt, in vielen Fällen selbst und wissen genau, was drin ist in unserem Sauerteig: Nämlich Salz, Hefe, Wasser und Mehl.“ Bei Roggenprodukten werde im Hause schon immer ausschließlich Vollkornmehl verwendet. „Das ist ein spezielles Mehl, das mehrfach gereinigt und gewaschen aber nicht gesiebt wird.“ Das bedeutet, dass die wesentlichen Vollkorn-Bestandteile noch enthalten sind.

Gutes lokales Bäckerhandwerk, das gibt es nicht mehr so häufig. Filialisten von außerhalb kommen auch nach Bochum. Als sich Michael Koch 1988 selbstständig machte, erinnert er sich, „gab es in Bochum noch 38, 40 handwerklich produzierende Bäckerbetriebe. Jetzt ist es noch rund ein Dutzend.“ Und die Zahl sei weiter abnehmend. An der Qualität der kleineren Bäcker kann das nicht liegen.